Unser Buch „Mainz 1945-1970. Die verkannte Epoche des Wiederaufbaus“ ist erschienen

Gemeinsam mit dem ehemaligen Architekten, Stadtplaner und Zeitzeugen des Wiederaufbaus, Rainer Metzendorf, ist ein Buch zur Mainzer Bautätigkeit der Nachkriegsjahrzehnte entstanden. Das Standardwerk mit Überblick gebendem Charakter füllt eine Lücke in der Aufarbeitung der Mainzer Stadt- und Architekturgeschichte während des Wiederaufbaus.

In generationsübergreifender Zusammenarbeit entstand eine wissenschaftlich fundierte und mit liebevollem Blick gefügte Collage aus vorwiegend historischen Fotografien und spannenden Objektbeiträgen. Mit seiner vielfältigen Objekteauswahl zeichnet das Buch ein breites Bild der Bautätigkeit in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Der Querschnitt reicht von der aus Trümmern errichteten Lutherkirche bis zum Mainzer Rathaus des international renommierten Architektenduos Jacobsen und Weitling.

Bisher unveröffentlichte bauzeitliche Aufnahmen vermitteln den Charme einer jungen Bundesrepublik im Aufbruch. Das neu gewonnene Demokratieverständnis schlägt sich in Gebäuden der Kultur, Bildung, Verwaltung und Freizeit ebenso wie in der Gestaltung von Plätzen im öffentlichen Raum nieder, die alle in den einzelnen Kapiteln des Buches berücksichtigt sind. Besondere Widmung erfuhren mit eigenständigen Einführungstexten die Campusarchitektur, die Universitätsmedizin sowie der Kirchenbau.

Die Herausgabe des Buches durch Rainer Metzendorf erfolgte im Auftrag des Stadthistorischen Museums Mainz e.V. und wurde von ihm sowie unter Mitwirkung der Initiative DIE BETONISTEN verfasst. Mit Beiträgen von: Eva Authried, Jonas Grahl, Leonie Köhren, Jennifer Konrad, Maximilian Kürten, Lucy Liebe, Leonie Matt, Rainer Metzendorf, Robinson Michel und Valerie Ucke.

Sehr zu empfehlen ist die Rezension des ehemaligen Mainzer Architekten und Hochschullehrers Prof. Dipl.-Ing. Emil Hädler:

Mainz_1945_bis_1970